Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier:Startseite / Aktuell / Schule an der Trift – Rankweils grünes Klassenzimmer

Schule an der Trift – Rankweils grünes Klassenzimmer

Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg hat für die vierten Volksschulklassen Unterrichtsmaterialien zur Geschichte der Flözerei in Rankweil entwickelt. Damit wird die Triftanlage an der Frutz zum Lern- und Erfahrungsraum, in dem Wissen rund um Geschichte und Natur direkt vor Ort erlebbar wird.

Jahrhundertelang wurden auf der Frutz Holzstämme von den unwegsamen Waldgebieten im Laternsertal ins Tal befördert. Die denkmalgeschützte Triftanlage in Rankweil ist als letzte in diesem Ausmaß erhaltene Anlage in Österreich ein bedeutendes Zeugnis dieser Industriegeschichte – ein einzigartiger Naturraum, der nun auch Schulklassen offensteht: Unter der Leitung von Stefan Jarau von der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg wurden nämlich frei zugängliche Unterrichtspläne und -materialien für die vierten Volksschulklassen erarbeitet. Damit können Schulen den Erlebnisweg mit 49 Stationen als Lehrpfad zur Wissensvermittlung rund um die Geschichte der Trift und der Flözerei sowie über die Natur an der Frutz nutzen.

Wissensvermittlung mit allen Sinnen
Spielerisch lernen die Kinder diese längst vergessene Arbeitswelt kennen. Forschungsaufträge, die für die Trift konzipiert wurden, lassen neugierige Kinderherzen höherschlagen. Welches Werkzeug wurde verwendet? Wie gefährlich war der Beruf als Flözer? Die unter www.trift.at frei verfügbaren Unterrichtsmaterialien verwandeln die Triftanlage in ein grünes Klassenzimmer, in dem Geschichte und Natur mit allen Sinnen erlebbar ist. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Führungen zu buchen.

Bewusstseinsbildung 
„Die Bewusstseinsbildung über die Bedeutung der Trift als wichtiger Teil der Rankweiler Industriegeschichte ist uns ein großes Anliegen. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir im Rahmen eines LEADER-Projekts die Anlage gemeinsam mit dem Verein ‚KulturGut Trift‘  sanieren konnten. Mit der Umsetzung des Erlebniswegs ist ein spannendes Freiluftmuseum der besonderen Art entstanden“, verdeutlicht Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall.

  • Einstiegspunkte zum Rundweg:  Flözerweg 19 (Frutzbrücke) oder Alemannenstraße 49 (bei Steg hinter dem Gewerbepark in Rankweil)
  • Kontakt: Ramona Hartmann (ramona.hartmann@rankweil.at
  • Weitere Infos:  www.trift.at